Gutes Bier, guter Zweck: Eine solide Kombi

Schon lange wollten wir unser Lieblingsgetränk mit guten Zwecken verbinden. Gestartet sind wir im Sommer 2020 mit einem naturtrüben Kellerbier, regional und handwerklich gebraut in der Bergbräu in Uslar. Dabei spenden wir pro verkaufter Flasche mindestens 5 Cent (= 1€ pro Kiste) an regionale Projekte, die sich für soziale und ökologische Nachhaltigkeit engagieren.

Solidarisch

Zivilgesellschaftliches Engagement kostet Geld. Viele gemeinnützige Projekte werden zwar bereits durch verschiedene Gelder unterstützt, diese Finanzierungen reichen aber häufig nicht aus . Gesellschaftliche Missstände und Spendenaufrufe der Projekte , sowie Gespräche mit Aktivist*innen haben uns die Notwendigkeit von Solidarität verdeutlicht. Es geht dabei neben Geldern immer auch um Öffentlichkeitsarbeit, damit die Projekte sichtbarer werden. Diese sogenannten SoliProjekte stehen für uns im Mittelpunkt. Sie sind der Grund, warum es uns gibt. Wir wollen sie kontinuierlich unterstützen, damit sie sich auf einen Geldfluss verlassen können. Dafür spenden wir möglichst unbürokratisch und verzichten bewusst auf eine Zweckgebundenheit. Die Projekte wissen schließlich am Besten, wie sie die Mittel zu ihren Zwecken verwenden.

Kollektiv

SoliBier ist ein kleiner, kollektiv geführter Verein. Wir besprechen alles Wichtige im Plenum und treffen Entscheidungen im Konsens. Bei der Auswahl der SoliProjekte setzen wir folgende Kriterien:

  • Das Projekt verfolgt ökologische oder soziale Ziele.
  • Das Projekt ist in der Region verankert.
  • Das Projekt ist auf Spenden angewiesen.

Kooperativ

Wir brauen in Kooperation mit der regionalen und grundsympathischen Brauerei Bergbräu aus Uslar. Wir können deren freie Kapazitäten nutzen und so professionell Bier brauen. Dabei besprechen wir von Rezept über Abfüllung bis zum Vertrieb alles miteinander. Auch im Bereich Logistik und Drucksachen kooperieren wir mit regionalen Firmen.

Nachhaltig

SoliBier bedeutet für uns nicht nur die Unterstützung nachhaltiger Projekten. Wir haben auch unsere eigene Nachhaltigkeit im Blick. Dabei halten wir zum Beispiel Transportwege kurz und wollen möglichst ökologisch produzieren. Prinzipiell streben wir faire und bedürfnissorientierte Löhne für alle Mitarbeiter*innen an und spenden Überschüsse.

Kein Bier ist auch keine Lösung

Uns ist bewusst, dass Bier kein Allheilmittel ist und bei übermäßigem Konsum sogar Leben zerstören kann. Wir wollen niemanden zum Bier trinken ermutigen, sondern eine sinnvolle Alternative bieten. https://www.kenn-dein-limit.info/